Home / Gesundheit + Medizin / Russische Volksmedizin: Ölziehkur zur Entschlackung und Entgiftung

Russische Volksmedizin: Ölziehkur zur Entschlackung und Entgiftung

Ölziehkur – Hausmittel zur Entschlackung und Entgiftung
Ölziehen mit hochwertigen Speiseölen ist eine alte aber hochwirksame Methode, um den Körper zu entgiften und die Selbstheilungskräfte anzuregen.

Von dem russischen Arzt Dr. Karach wurde in den 1980er Jahren eine alte russische Therapie mit Sonnenblumenöl wieder entdeckt. Dieses Heilverfahren aus der traditionellen russischen Volksmedizin wurde bei uns als Ölziehkur bekannt. Die Methode des Ölziehens ist denkbar einfach und besteht im „Schlürfen und Saugen“ von Sonnenblumenöl im Mund.

Anschließend wird das Öl ausgespuckt. Durch diesen Vorgang wird ein Prozeß der Entschlackung und Entgiftung angeregt und die Selbstheilungskräfte des Körpers werden mobilisiert. Eine Ölziehkur hat im Gegensatz zu vielen Medikamenten keine Nebenwirkungen.

Wie funktioniert eine Ölziehkur

Wir sind von Schadstoffen umgeben. Auch wenn wir auf eine gesunde Ernährung achten, sind wir täglich Schadstoffen aus der Luft, aus dem Wasser, aus der Kleidung, aus Heimtextilien oder Baustoffen ausgesetzt. Der Organismus nimmt die Schadstoffe auf und lagert sie gemeinsam mit Schlackenstoffen aus dem Stoffwechsel in den Organen, Knochen und Gelenken ab. Kommt es zu einer Überlastung des Körpers mit diesen schädlichen Stoffen, können chronische Müdigkeit, Hautprobleme, Störungen des Bewegungsapparates, Allergien oder psychische Störungen die Folge sein. Kurz gesagt: wir sind vergiftet.

Entschlackung und Entgiftung kann über alle Ausscheidungsorgane erfolgen.

Auch die Mundschleimhaut zählt dazu. Ähnlich wie man bei einer homöopathischen Behandlung Globuli unter der Zunge zergehen läßt, damit sie über die Mundschleimhaut rasch resorbiert werden, kann man diesen Weg umgekehrt nutzen um die Ausscheidung von Giftstoffen und Stoffwechselschlacken anzuregen. Das Öl wirkt dabei als Absorbens, das die Gifte aufnimmt und bindet.