Home / Bücher / Freiheit statt Demokratie – Rußlands Weg und die Illusionen des Westens

Freiheit statt Demokratie – Rußlands Weg und die Illusionen des Westens

Thomas Fasbender FREIHEIT STATT DEMOKRATIE Russlands Weg und die Illusionen des Westens

Thomas Fasbender
FREIHEIT STATT DEMOKRATIE
Russlands Weg und die Illusionen des Westens

Thomas Fasbender
FREIHEIT STATT DEMOKRATIE
Russlands Weg und die Illusionen des Westens

Rußland ist ein Ärgernis

Zu diesem Schluss kommen die westlichen Eliten in Politik und Medien. Russland stört – spätestens seit der Ukraine-Krise 2014. »Russland-Versteher« ist zum Schimpfwort verkommen. Eindrucksvoll schildert Thomas Fasbender, wie anders Russland in der Tat ist. Anders als die westeuropäischen Vorurteile glauben machen und anders als das westeuropäische Ideal einer zeitgemäßen Demokratie.

In dreizehn abwechslungsreichen Kapiteln und vielen eindrucksvoll verdichteten Szenen erzählt Fasbender vom Alltag in Russland und von seiner dramatischen Geschichte. Er beschwört die Urtümlichkeit des riesigen Landes zwischen Ostsee und Pazifik, zwischen Arktis und Kaukasus, und er vermittelt intime Einblicke in die schicksalsgeprüfte Mentalität seiner Bewohner.

Sein Fazit: Russland will den Weg des Westens nicht gehen, und Russland wird ihn nicht gehen. Und das beileibe nicht wegen seines Präsidenten. Der russische Mensch hat sein eigenes Verständnis von Freiheit, und das verträgt sich nicht mit der europäischen Verliebtheit in Vernunft- und Gesetzestreue … Fasbender hat ein Buch mit Herz und Verstand und in einer besonders schönen Sprache geschrieben, ein Buch gegen den Strom, das eine fremde, nahe Welt erschließt.

»Wir sind anders als die Russen, und sie sind anders als wir. Was liegt daher näher, als ihr Anderssein zu verstehen? Aber unsere Eliten haben Angst, daß den Menschen auf der Straße der russische Eigensinn am Ende sympathisch ist. Das Beharren darauf, anders, eben man selbst zu sein.«
Thomas Fasbender

Über den Autor:

 

THOMAS FASBENDERfasbenderopt

geboren 1957,

aufgewachsen in Hamburg,

lebt seit 1992 in Moskau.

Als Augenzeuge hat er dort die wilden neunziger Jahre erlebt, dann die russische Wiederauferstehung unter Präsident Putin, gefolgt von den Jahren des neuen Konflikts mit dem Westen. Der promovierte Philosoph ist Journalist, Unternehmer und Blogger. Vor allem aber ist er ein Russland-Erklärer, der sein Handwerk beherrscht.