Home / Rezepturen / Feiern wie die Wikinger: Fladenbrot, Weizenbrei und Met zum Gelage zum Nachkochen

Feiern wie die Wikinger: Fladenbrot, Weizenbrei und Met zum Gelage zum Nachkochen

fladbroedtopt

Fladenbrot – Fladbröt

Zutaten:

  • 350 g Weizenvollkornmehl
  • 150 g Roggenvollkornmehl
  • 1 Würfel Hefe
  • ein halber TL Honig oder Zucker
  • 375 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Öl
  • zum Bestreuen: Hagelsalz, Mohn, Sesam, Leinsamen et cetera

Zubereitung:
Die beiden Mehlsorten vermischen, den Backofen auf 50 °C vorheizen. In eine große, hitzefeste Schüssel 4 – 6 EL des gemischten Mehls geben und die Hefe hineinbröckeln. Zucker und Wasser hinzugeben und zu einem dünnflüssigen Vorteig verrühren. Den Backofen ausschalten, die Schüssel mit dem Vorteig auf mittlerer Schiene hineinstellen und 15 Minuten gehen lassen. Das Salz unter das restliche Mehl mischen und den Vorteig hinzugeben. Das Ganze mit 2 EL Öl gut verkneten. Den Teig nun 1 Stunde mit einem feuchten Tuch zugedeckt gehen lassen, dann nochmals durchkneten und dünne, runde Fladen ausformen. Die Fladen dann mit dem restlichen Öl bestreichen und je nach Geschmack mit Hagelsalz und Sämereien bestreuen. Weitere 30 Minuten zugedeckt gehen lassen und den Ofen auf 220 °C vorheizen.

norwegischehheilbuttsuppe

Rveitesuppa – Norwegische Heilbuttsuppe

Zutaten

  • 750 g frischen Heilbutt
  • 10 Trockenpflaumen
  • 50 g Rosinen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 500 g Graupen (fein)
  • 2 Steckrüben
  • 4 Möhrchen
  • 3 – 4 Zwiebel
  • 1 – 2 Teel. Honig und Essig
  • kochendes, gesalzenes Wasser

Zubereitung:
Den Fisch putzen aber die Haut nicht entfernen. Ihn dann in kleine Stücke schneiden. Die Graupen und das kleingeschnittene Wurzelgemüse werden im kochenden Salzwasser gekocht bis sie weich sind. Zum Schluß werden die feingehackten Zwiebeln dazugegeben.

In einem Topf Wasser erhitzen und den Essig, die Lorbeerblätter und etwas Salz zugegeben. Die Heilbuttstücke zugeben und 6 – 8 Minuten kochen und dabei den Schaum abschöpfen. Die Flüssigkeit bis auf einen kleinen Rest in einen anderenTopf geben, den Fisch mit der restlichen Flüssigkeit zur Seite stellen. Die Pflaumen und Rosinen zur Flüssigkeit im zweiten Topf geben und erhitzen. Butter und Mehl vermischen und die Suppe damit vorsichtig binden, 5 Minuten köcheln lassen. Den Fisch zugeben und mit Honig und Salz abschmecken.

byggrynsgrott

Bryggrynsgrøt (Gerstengrütze)

Zutaten Für vier bis sechs Personen.

  • 10-15 Tassen Wasser
  • Salz
  • zwei Tassen gehackte Gerstenkörner, über Nacht in kaltem Wasser eingeweicht
  • eine handvoll Weizen Vollkorn Mehl
  • eine handvoll gemahlene HaselNüsse
  • drei bis vier Esslöffel Honig

Zubereitung:
Die Zutaten in einen großen Topf füllen. Zehn Tassen Wasser in den Kessel gießen und über dem Feuer sieden lassen. Regelmäßig umrühren, evtl. höher hängen um die Hitze zu reduzieren. Wasser hinzugeben wenn die Mischung zu dick zu werden droht. Ungefähr eine Stunde kochen bis die Körner gar sind.
Anstelle der gehackten Gerste können auch grobe Haferflocken verwendet werden. Gute Ergebnisse soll man auch mit gemälzten oder gerösteten Körnern aus Brauereien erzielen. Der Brei wird damit süßer und bekommt durch die Röstung und das Malz einen etwas schwereren Geschmack.
Es gibt zwei Möglichkeiten den Brei zu servieren. Ca. 15 bis 20 Minuten bevor der Brei fertig ist, eine Tasse frischer Früchte, zum Beispiel Äpfel oder Birnen, hinzugeben und mit frischer Sahne und Butter servieren. Wenn Reste bleiben, können diese in eine gefettete Form gedrückt werden, einen oder zwei Tage ruhen lassen und dann schneiden, in Butter anbraten und mit heißen Früchten oder Butter und Marmelade serviert werden.
Eine andere Art, den Brei aufzutischen, wird in der Edda (nordische Sage) erwähnt: Thor ißt seinen Haferbrei mit Hering, bevor er auf die Ostfahrt geht. Mit Huhn, Kalb oder Schwein soll der Brei ebenfalls sehr gut schmecken. Das Fleisch muß nur früh genug zum Brei gegeben werden, damit es nachher auch gar ist. Für Fisch ist das etwas später als für die anderen Fleischsorten. Natürlich kann der Brei auch mit Zwiebeln, Knoblauch oder anderen Kräutern gewürzt werden.

Pilzpfanne

Würzige Pilzpfanne nach Nordmänner-Art

Zutaten:

  • 500 g Champignons oder andere Pilze
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • Öl
  • Petersilie
  • 250 ml Obers/Sahne
  • Milch
  • Brühepulver, Salz, Pfeffer, Muskat
  • etwas Mehl

Zubereitung:
Die Pilze putzen und vierteln. Die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne mit hohem Rand oder einem Topf etwas Öl oder Butter heiß machen und die Zwiebeln darin anschwitzen, bis sie glasig sind. Dann die Pilze für 2 Minuten dazugeben und je nach Geschmack mit Petersilie abwürzen. Mit der Sahne ablöschen, mit Milch aufgießen, bis die Pilze gerade bedeckt sind, und 1 gestrichenen Teelöffel Brühepulver dazugeben. Das Ganze 5 Minuten köcheln lassen und anschließend mit Salz, Pfeffer, Muskat und Brühepulver abschmecken. Das Mehl mit etwas Wasser verrühren (um Klümpchen zu vermeiden) und nach Gefühl damit eindicken. Unter Rühren aufkochen lassen, bis eine sämige Konsistenz erreicht ist.
Tips:

  • Im Frühjahr und Sommer bietet es sich an, vor dem Servieren zusätzlich frischen, fein geschnittenen Bärlauch einzurühren.
  • Das Binden ist auch mit Instant-Dinkel oder Instant-Haferflocken möglich.

Nächste Seite:
Anleitung zur Metherstellung – 6 Rezepte
Schnellmet mit Bierhefe