Home / Internet / Ethereum: Dezentrales Internet der nächsten Generation

Ethereum: Dezentrales Internet der nächsten Generation

Project Etherum, der Versuch eines dezentralen Inernets auf Blockchainbasis gegen jede Überwachung

Project Etherum, der Versuch eines dezentralen Inernets auf Blockchainbasis gegen jede Überwachung

Als Satoshi Nakamoto Anfang 2009 zum ersten Mal die Bitcoin-Blockchain in Gang setzte stellte er mit dieser Veröffentlichung zwei fundamentale und bislang ungetestete Konzepte vor.

Das erste Konzept ist „Bitcoin“, eine dezentrale Peer-to-Peer Onlinewährung, die ihren Wert behält, obwohl sie durch nichts hinterlegt ist, keinen intrinsischen Wert besitzt und von keiner zentralen Instanz herausgegeben wird. Bis jetzt hat Bitcoin als Währung den Großteil der öffentlichen Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Vor allem die politischen Aspekte einer Währung ohne herausgebende Zentralbank als auch die extreme Volatilität der Bitcoins sorgten für medialen Aufruhr.

Satoshis großartiges Experiment beinhaltet jedoch ein zweites, ebenso wichtiges Konzept: Die Idee einer auf Proof-of-Work basierenden Blockchain, die es erlaubt, allgemeine Übereinstimmung über die Reihenfolge von Transaktionen zu finden. Anwendungstechnisch kann Bitcoin als First-to-File System beschrieben werden. Wenn beispielsweise Instanz A 50 BTC besitzt und diese gleichzeitig an Instanz B und C versendet wird nur diejenige Transaktion verarbeitet, die zuerst bestätigt wird. Die Problemstellung, daß es keinen inhärenten Weg gibt um festzustellen, welche Transaktion zuerst ausgeführt wurde, behinderte jahrzzehntelang die Entwicklung eines dezentralen digitalen Zahlungsmittels.

Satoshis Blockchain ist die erste ernstzunehmende dezentrale Lösung. Nun ist der Zeitpunkt erreicht, an dem sich das öffentliche Interesse immer mehr diesem zweiten Teil der Bitcoin-Technologie zuwendet. Die zentrale Frage lautet, wie das Konzept der Blockchain für Anwendungen abseits einer reinen Währung verwendet werden kann.

In den letzten Monaten war ein großes Interesse an der Verwendung von Blockketten (wie beim Bitcoin) zu verzeichnen, die einen Mechanismus darstellen, der es der ganzen Welt erlaubt, sich über den Status von Dingen in einer öffentlichen Eigentumsdatenbank einig zu sein – und das für mehr Dinge als nur für Geld. Die am häufigsten genannten Anwendungen bei der Nutzung von Online-Blockketten sind

  • digitale Wertanlagen, wie benutzerdefinierte Währungen oder Finanzinstrumente (“Farbige Münzen / Colored Coins”),
  • “Elektronische Besitzstände / smart property” Dinge wie Autos, die einen “Colored Coin” in der Blockkette verfolgen, um den gegenwärtigen legitimen Besitzer festzustellen,
  • erweiterte Anwendungen wie dezentrale Tauschbörsen, Finanzderivate, Peer-to-Peer-Glücksspiele,
  • Online-Blockketten basierte Identitätsnachweise und Reputationssysteme.

Die möglicherweise ambitionierteste aller Anwendungen ist das Konzept der autonomen Vermittlung oder die Dezentrale Autonome Organisation (DAO) – autonome Instanzen, die auf Basis der Blockchain ohne jegliche zentrale Kontrolle und unter Verzicht auf alle Abhängigkeit von Rechtsverträgen und Organisationssatzungen operieren. ?Und dies zu Gunsten / zu Lasten von Ressourcen und Mitteln?…autonom verwaltet durch Selbstregulierung der “Smart-Contracts” auf Basis einer kryptografischen Blockkette.

Wie auch immer, die meisten derartiger Anwendungen sind heute schwierig zu implementieren, einfach wegen der Programmsprache des Bitcoin. Gerade die Protokolle der Kryptowährungen der nächsten Generation wie das Bitcoin-basierte Protokoll der “Colored Coins”, auch “Metacoins” genannt, sind viel zu eingeschränkt, um diese Art von beliebig komplexen Berechnungen, wie sie für DAOs nötig sind, zu erlauben.

Was dieses Projekt zu tun beabsichtigt, ist sich der Innovationen zu bedienen, die solche Protokolle mit sich bringen, sie zu vereinheitlichen, einen vollwertigen ?TURING -vervollständigt? (aber stark gebührenregulierten) kryptographischen Registers zu erstellen, welches es den Beteiligten erlaubt, beliebig komplexe Verträge, autonome Vermittlungen und Beziehungen zu kodieren, die vollständig über der Blockkette ausgehandelt werden. Anstatt sich auf einen bestimmten Satz von Transaktionstypen zu beschränken, werden die Nutzer in der Lage sein, Ethereum wie eine Art “Lego für Krypto-Finanzsysteme” zu verwenden. Das heißt man wird in die Lage versetzt, jedes Leistungsmerkmal einfach durch Codierung mit der internen Skriptsprache des Protokolls zu implementieren.

Kundenspezifische Währungen, Finanzderivate, Identitätssysteme und dezentralisierte Organisationen werden einfach machbar sein, aber wichtiger, im Gegensatz zu früheren Systemen wird es ebenfalls möglich sein Transaktionstypen zu konstruieren, die sich die Entwickler von Ethereum heute noch nicht vorstellen können. Alles in allem glauben wir, daß dieses Design ein großer Schritt in Richtung der Realisierung von “Cryptocurrency 2.0” ist und wir hoffen, daß Astraleums ein signifikanter Beitrag zum Cryptocurrency Ökosystem wird, wie es das Aufkommen von Web 2.0 wa, in Kontrast zum statischen-content-Internet von 1999.