Home / Konzerne / Wasser: Der durstige Planet – der Kampf ums Wasser hat begonnen

Wasser: Der durstige Planet – der Kampf ums Wasser hat begonnen

Experten sagen voraus: Der Rohstoff Wasser wird in den nächsten Jahrzehnten wichtiger werden als Öl. In vielen Ländern ist die Krise längst da. Kriege um Wasser sind absehbar – Noch immer müssen 748 Millionen Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser leben. Jede Minute stirbt ein Kind durch verunreinigtes Wasser

Wasser verspricht für das 21. Jahrhundert das zu werden, was das Öl für das 20. Jahrhundert war: DAS kostbare Gut, welches den Reichtum der Nationen bestimmt – und es wird VIEL Wasser benötigt. Ob nun als Trinkwasser, zur Herstellung unserer Nahrungsmittel, oder auch für Agro-Kraftstoffe. Hinzu kommt die Dürre in Zentralamerika, und der US-Bundesstaat Kalifornien leidet unter der härtesten Dürre seit 100 Jahren. Kalifornien geht das Wasser aus, nur noch ein Jahr Wasserreserve für Kalifornien.

Eine spannende Dokumentationsreihe über die wichtigste Ressource der Menschheit.

Teil 1 – Wasser für Nahrung; (26 min). Längst schon ist Wasser kein selbstverständliches Gut mehr, doch in der Landwirtschaft, dem größten Wasserverbraucher, setzen sich neue, wassersparende Anbaumethoden nur langsam durch. Fortschreitende Bodenerosion ist nur eine der Folgen der verschwenderischen Wasserwirtschaft, die durch die industrialisierte Landwirtschaft weltweit betrieben wird.

Teil 2 – Wasser für die Metropolen; (26 min). 1/7 der Weltbevölkerung hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. In den rasch wachsenden „Megacities” der dritten Welt sterben täglich ca. 6.000 Menschen an den Folgen des mit Krankheitserregern kontaminiertem Wasser. Doch selbst diese schon so mangelhafte Wasserversorgung scheint man vielerorts nicht mehr lange aufrecht halten zu können.

Teil 3 – Das Geschäft mit dem Wasser; (26 min). Wenn ein Staat die Wasserversorgung in die Hände von Privatunternehmen legt, kann das zu Risiken aber auch zu Chancen für die jeweilige Bevölkerung führen. Beide Möglichkeiten werden in diesem Bericht an Hand von aktuellen Beispielen veranschaulicht.

Teil 5 – Die Zukunft des Wassers (26 min). Prognosen zufolge wird die Bevölkerung um das Jahr 2050 herum die 9 Milliardenmarke erreichen. Auch diese Menschen werden mit Wasser versorgt werden können – Wasser verschwindet nicht einfach, der Wasserkreislauf ist lediglich durch schlechtes Wirtschaften ungünstig beeinflusst. Der letzte Teil dieser Doku-Reihe zeigt noch einmal zusammenfassend, wie durch nachhaltige Wasserwirtschaft eine sichere Zukunft möglich sein wird.

Wall Street Mega-Banken und Milliardäre kaufen das globale Wasser auf

Es ist ein beunruhigender Trend im Wassersektor, der in rasender Geschwindigkeit weltweit fortschreitet. Die neuen “Wasser-Barone” – die Wall-Street-Banken und elitäre Multimilliardäre – kaufen Wasser auf der ganzen Welt auf, und zwar in einem noch nie dagewesenen Tempo.

Jahrzehntelang galt die Wasserversorgung als wichtige Staatsaufgabe. Erst in den 1990er Jahren privatisierten viele Länder die Versorgung mit dem lebensnotwendigen Nass (Eigener Brunnen: Rentner soll in Zwangshaft.

Heute beherrschen eine Reihe multinationaler Konzerne die globalen Wassermärkte, angefangen bei der Produktion der nötigen Anlagen für die Wasserproduktion über Abfüllanlagen für Flaschenwasser bis hin zu privaten Wasserversorgern und Großhändlern.

Wasser ist nicht nur Grundlage allen Lebens, sondern besitzt auch große Bedeutung für die Industrie. Im 20. Jahrhundert wurden Kriege um Erdöl geführt, im 21. Jahrhundert könnten uns Kriege um Wasser drohen.

Und da sind sie, die Spekulanten. Viele Anbieter von Finanzprodukten haben sich deshalb – z.T. bereits vor vielen Jahren – dazu entSchloßen, Spezialfonds zum Thema Wasser in all seinen Perspektiven aufzulegen, um Anlegern zu ermöglichen, von der noch immer steigenden Nachfrage nach hochwertigem Trink- und Prozesswasser zu profitieren.

Fazit: Wasser ist zu einem Handelsgut verkommen, mit welchem sich viel Geld verdienen läßt.