Home / Alternative Zahlungsmittel / #BREXIT – Kurssturz des Pfund hilft Gold und Bitcoin!

#BREXIT – Kurssturz des Pfund hilft Gold und Bitcoin!

_bitcoin-gold-grexit-

Der Ausstieg Großbritanniens aus der EU sorgt für Panik an den Finanzmärkten. Das britische Pfund stürzte so tief ab wie seit 30 Jahren nicht mehr, auch der Euro wurde abgewertet, die Aktienmärkte verzeichneten weltweit historische Kurseinbrüche. Nur der Goldpreis steigt – und der Bitcoin.

Der Bitcoin-Kurs in diesem Monat ähnelt einer Achterbahnfahrt. Am 17. Juni kletterte die Crypto-Währung auf ein neues Zweijahreshoch von 774 US Dollar, am Tag darauf erfolgte eine Preiskorrektur nach unten. Gestern fiel der Bitcoin-Kurs noch innerhalb weniger Stunden um 15 Prozent und stürzte damit auf einen Tiefstwert von 551 US-Dollar. Grund: Der Bitcoin als „sicherer Hafen“ schien bei einem Verbleib in der EU unattraktiv.

Das änderte sich heute. Nach dem Brexit, verzeichnete der Bitcoin laut Coindesk ein neues Hoch von über 650 Dollar, Tendenz steigend. Das macht den Bitcoin zum Gewinner unter den Währungen. In Zukunft könnte das heißen: In Zeiten der Krise steigt der Preis für Gold und der Wert des Bitcoins.

bitcoin_heute

Nach dem Brexit: Der Bitcoin Kurs steigt Coindesk

Bitcoin Kursanalyse KW25 – Tausche England gegen Bitcoin!

BTC_Kurs_KW25-

Quwllwn:

Nach einem sanften Anstieg bis zum 20. Juni fiel der Kurs auf 489.32 EUR (543.96 USD). Seit gestern stieg der Kurs wieder auf 621.02 EUR (690.37 USD), fiel aber inzwischen wieder auf 591 EUR (657 USD).

BTC_Kurs_KW252

Zusammenfassung:

Der Kursanstieg war deutlich zaghafter als erhofft; Kurs stieg bis auf 690.59 EUR (767.70 USD).
Zwischen 20. und 23. fiel der Kurs um über hundert Euro auf 489.32 EUR (543.96 USD).
Am 23. Juni stieg der Kurs wieder stark an und erreichte 621.02 EUR (690.37 USD), ist jedoch inzwischen auf 591 EUR (657 USD) gefallen.

Was alles Politik bewirken kann!

Wie man auch immer zum #Brexit stehen mag – dem Bitcoin-Kurs tat die gestrige Wahl in England gut. Bis dahin ist der Kurs erstmal dramatisch gefallen. Für den Kurssturz gab es einige Gründe: Zum Einen hat die Causa #daopocalypse zu gewissen Unsicherheiten in der Szene gesorgt, dazu kam der Fall Bitfinex und schließlich vor dem Referendum in England noch die unsichere „Should I stay or should I go“-Stimmung.

Der MACD (zweites Panel von oben) aktuell positiv, ist jedoch seit heute Mittag kurzfristig betrachtet eher bearish: Aktuell ist die MACD-Linie (blau) unter dem Signal. Wenn die beiden den MACD beschreibenden Linien positiv bleiben, wäre das nur eine kurzfristige Korrektur.

Der RSI  ist zur Zeit über 50, was ein bullishes Zeichen ist. Er ist aber seit heute morgen, als er noch übergekauft war, gesunken. Es bleibt abzuwarten, wann der RSI sich wieder einpendelt.

Insgesamt ist der Accumulation/Distribution Chart  bestenfalls flach am Steigen. Brexit hin oder her – verglichen mit dem Kaufrausch, der letzte Woche herrschte, ist dies eher vorsichtiges einkaufen.

Die Zeichen stehen also ruhig-positiv, aber auch nicht mehr. Brexit hat nun auch (noch) nicht zum wahnsinnigen Kaufrausch geführt, aber zumindest den dramatischen Abwärtskurs vom Anfang der Woche durchbrochen. Um etwas mehr sagen zu können, schauen wir deshalb auf etwas langfristigere Kursentwicklungen.

Quellen:

https://www.wired.de/collection/latest/bitcoin-kurs-steigt-nach-brexit

http://www.btc-echo.de/10507-2/