Home / Medien / Aus den Blogs / Aus den Blogs: Definiere Demokratie!

Aus den Blogs: Definiere Demokratie!

Aus dem Blog: Freies-oesterreich.net vom 8. November 2014

http://freies-oesterreich.net/2014/11/08/definiere-demokratie/

Woodrow Wilsen über die FED

„Ich bin ein höchst unglücklicher Mann. Ich habe unwissentlich mein Land ruiniert. Eine große Industrienation wird nun von ihrem Kreditsystem kontrolliert. Wir sind nicht mehr eine Regierung basierend auf freier Meinung, nicht länger eine Regierung basierend auf Überzeugung und Abstimmung der Mehrheit, sondern eine Regierung basierend auf der Meinung und der Zwangsherrschaft einer kleinen Gruppe dominanter Männer.“ – Woodrow Wilson, 1919

Demokratie, in den Augen des Westens, ist die verdammte Pflicht und Schuldigkeit, das zu tun, was das Kapital vorschreibt. Gegenwärtig gibt hier der goldscheißende Esel, die FEDERAL RESERVE BANK, den Ton an.

Die FED, das ist jene Institution, welche das Papiergeld (Dollars) druckt. Und die restliche Welt hat zu tun, was diese Hochfinanz diktiert. Als erstes Opfer der Wirt, die USA selbst.

Demokratie, in den Augen des Westens, beinhaltet das Recht über jedes Land und jedes Volk Kübeln von Dreck zu entleeren. Zu schimpfen, zu spucken, zu verhetzen. Aber gewisseZusammenhänge dürfen nicht genannt werden und wer anti-amerikanisch ist, ist ein Terrorist. Und wer gegen Israel ist, ist sowieso Anti-Demokrat, Rassist, Nazi. Und wer gegen Sklaventreiber aufsteht, ganz egal ob es sich um christliche oder Nicht-Getaufte handelt, ist sowieso der Gottseibeiuns.

Demokratie, in den Augen des Westens, garantiert die Medienvielfalt aus tausend Sat-TV-Kanälen 24 Stunden pro Tag und 70 Stunden neues Filmmaterial pro Minute auf Youtube. Demokratie bedeutet hier, daß wir so frei sind und uns über die Haartönung von Dieter Bohlen und die Modetrends von Angela Merkel unterhalten können. Wir sind so frei, daß wir Teenager beim Kinderbekommen in den Intimbereich filmen und so demokratisch, daß wir entscheiden können, wer beim Dschungelcamp die Regenwürmer fressen muß. Wenn man aber darüber abstimmen möchte, ob noch mehr Ausländer und Asylanten in deutsche Lande strömen, dann ist man hier fehl am Platz. Denn das ist un-demokratisch.

Demokratie, im Westen, ist die Freiheit über jeden belanglosen Dreck zu philosophieren. Doch wehe, jemand stellt zur Debatte, daß das alles – die ganze EU – längst ein Irrenhaus geworden wäre. Wer nachdenkt und hinterfragt, außerhalb des Rahmens, ist Anti-Demokrat. Demokratiefeind. Verfassungsfeind. Terrorist und Nazi.

Demokratie, das ist ein Schimpfwort geworden. Ein Begriff, dem der Afterduft der demokratischen Homoparaden und Angriffskriege anhaftet.

Demokratie, in den Augen der Völker, die unter der erdrückenden Decke von Lüge und Fälschung noch leben (!), bedeutet Volksherrschaft. Bedeutet alle Macht geht vom Volke aus. Bedeutet, wir wählen eine Führung, die zum Wohle des Volkes handelt. Eine Führung, die notfalls auch unpopuläre Entscheidungen trifft, um dem Volk sein Überleben zu sichern.

Westliche Demokraten gegen Volksherrschaft. Die Wahlen in NeuRußland am 02. November und die Abstimmung auf der Krim waren tausendmal mehr Demokratie als die wandelnden Totgeburten namens „demokratische Wahlen“ des Westens. Ob in der EU oder den USA.

Putin ist tausendmal mehr Demokrat als alle Dollar-Lobbyisten, Medienmacher und Politvasallen des Westens zusammen. Gaddafi und Hussein waren bessere Demokraten als Bush und Obama. Die Hamas ist eine demokratischere Organisation als die Sozialdemokratie in der BRD und Österreich. Und auch nur ein einziger, einst in Amerika ausgerotteter, ur-einwohnender Indianerhäuptling war ein weiserer Mann und besserer Volksführer als alle gottlosen Exil-Sklavenhändler, die mit den ersten Schiffen an Land setzten, um das zu tun, was ihresgleichen seither immer getan hat: Freie Völker zu versklaven um Lohn und Beute zu gewinnen.

„Dort drüben“, warnte schon Joachim Fernau, „dort drüben überm großen Ozean steht der Schuldige!“