Home / Rußland-Militär / MAKS 2015 / МАKS 2015: Superjet schafft Durchbruch

МАKS 2015: Superjet schafft Durchbruch

superjet100c

Sukhoi Superjet 100 ist das erste zivile Flugzeug, das in Rußland nach dem Zerfall der Sowjetunion entwickelt wurde

In den ersten beiden Tagen der Moskauer Luftfahrtmesse МАKS 2015 hat der russische Kampfjetbauer Sukhoi die Lieferung von 60 Passagierflugzeugen des Typs Sukhoi Superjet 100 (SSJ100) nach Mexiko, in den Iran, nach Kasachstan und an russische Airlines im Gesamtwert von zwei Milliarden US-Dollar vereinbart.

Die Produktionsstätte in Komsomolsk am Amur (Region Chabarowsk) wird für die nächste Zeit komplett ausgelastet sein. In den vergangenen sieben Jahren nach dem ersten Flug im Mai 2008 wurden insgesamt 197 Flugzeuge vom Typ SSJ100 bestellt. 49 von ihnen sind bereits im Einsatz.

Die russische Fluggesellschaft Aeroflot setzt den Regionaljet für Flüge nach Rußland, Weißrussland, Deutschland, Litauen, Kroatien, Rumänien, Lettland, Estland und in die Ukraine ein. 2017 will Aeroflot weitere 50 Superjets kaufen.

China und Rußland starten Leasing-Cooperation

Am Dienstag vereinbarten Sukhoi Civil Aircraft Company und die State Transport Leasing Company (OJSC) die Lieferung von 32 Superjets 100 an russische Regional-Airlines. Am Mittwoch unterzeichneten die State Transport Leasing Company (OJSC) und die Fluggesellschaft Red Wings eine Absichtserklärung über die Lieferung von 15 Flugzeugen dieses Typs. Derzeit verfügt die Airlinie Red Wings über vier Superjets, die fünfte Maschine soll bis Jahresende ausgeliefert werden.

Der Iran erwägt den Kauf von Superjet 100-Maschinen. Nach Kasachstan sollen 15 Maschinen geliefert werden. Die kasachische Fluggesellschaft SCAT hat bereits eine entsprechende Absichtsvereinbarung unterzeichnet. Die erste SSJ100-Maschine soll im Mai 2016 ausgeliefert werden.

Zudem will Rußland SSJ100-Maschinen nach Vietnam exportieren. Mit chinesischen Partnern wurde die Gründung einer Leasingfirma vereinbart. Die Leasingfirma soll den Verkauf des Superjets 100 in China und den südostasiatischen Ländern ankurbeln. In den kommenden drei Jahren sollen 100 Flugzeuge im Gesamtwert von drei Milliarden US-Dollar geliefert werden.

Aber die russischen High-Tech-Flugzeuge sind nicht nur im Osten gefragt. In Mexiko gilt der Superjet 100 als bestes Flugzeug der Welt in seiner Kategorie, das auch auf Flugplätzen im Hochgebirge landen kann.

Unter den ausländischen Kunden ist die mexikanische Firma Interjet, die bereits über 17 SSJ100-Maschinen verfügt und 17 weitere erwerben will. Weitere südamerikanische Länder zeigen Interesse an dem Regionaljet.

Sukhoi Superjet 100 ist das erste zivile Flugzeug, das in Rußland nach dem Zerfall der Sowjetunion entwickelt wurde.

Das Projekt wurde von Sukhoi Civil Aircraft Company 2000 ins Leben gerufen. Beim Bau des Flugzeugs werden die besten Technologien des globalen Flugzeugbaus verwendet. Der Jet genügt den höchsten Ansprüchen in Sachen Komfort, kostenschonenden Kerosinverbrauch und Umweltschutz.

Jedes Flugzeug ist mit neuen SaM146-Triebwerken der Firma PowerJet ausgestattet. Der Jet bietet Platz für 95 Passagiere und fliegt Strecken von 2900 bis 4550 Kilometer. Der Katalogpreis für das Flugzeug als Basisversion beläuft sich auf 36 Millionen US-Dollar. Der wichtigste Vorteil des SSJ100-Jets im Vergleich zu den Konkurrenten sind die niedrigeren Kosten für einen Fluggast (durchschnittlich 20 Prozent weniger).

Originalbeitrag erschienen auf: http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20150828/304043262.html

Video: Inside “Sukhoi Superjet 100” at Farnborough Aeroflot SSJ100 G. Benkunsky RA-89008